Nolls Marginalien

 

Datenschutz & Impressum

 

About & Archiv

 

[Coming soon]

 

Nolls Passage

Montag, 23. März 2020, 14:19 Uhr

Problem XII

. — Törichte, dummdreiste, bornierte Abwertung der Kritik: Hast du kein Heilmittel für die Krankheit anzubieten, so hast du auch nicht die Befugnis, darüber zu sprechen.
Freitag, 20. März 2020, 09:41 Uhr

Dystancing

. — Erklärte dem Obdachlosen, was es mit Coronavirus und Anordnungen auf sich hat, also Hände waschen, Abstand halten und zu Hause bleiben. Wir lachten – dann weinte ich etwas.
Freitag, 20. März 2020, 09:35 Uhr

Umverteilung

. — Asoziale und Prepper, eure Stellflächen sind bereits alle belegt? Kinder und Frau schlafen bereits (bewaffnet?) im Vorgarten? Ich stelle Euch kostenfrei Platz zur Verfügung: das Zimmer meiner Mitbewohnerin, Ärztin im Dauereinsatz. Spendet ihr für das neoliberale Netzwerk, steuerlich absetzbar, bekommt ihr eine Schublade im Tiefkühler. Abgabe der Lebensmittel (und Munition) jeden Morgen um 0800. Klingeln bei Licht.
Dienstag, 3. März 2020, 10:57 Uhr

Lonely Tunes

. — „Und in dieser misslichen Lage befinde ich mich. Hier bin ich: ein Charakter, der über den Papierrand gestiegen und in den Abgrund der Realität gestürzt ist, und nun nicht mehr in seine eigene Welt zurückkehren kann. (...) Sie ging so gleichgültig darauf ein, dass ich spürte, dass der Regen, die Welt und ich für sie so ziemlich dasselbe waren.“ – Felipe Alfau, Das Café der Verrückten.
Freitag, 14. Februar 2020, 13:55 Uhr

Gisella G

. — Das Gefühl, dass es mindestens 1097 Universen gibt, in denen ich sie vergebens begehre.
Freitag, 29. November 2019, 14:54 Uhr

Mediengraus

. — Angesprochen auf das Niveau einer Serie in seinem Sender, lachte Helmut Thoma, geehrt mit „Goldener Kamera“ und „Bambi“, Ehrenprofessor und bekennender Grabräuber: „Aber des is doch nicht für mich, mir muss das doch nicht gefallen.“ (Berichtete Herbert Riehl-Heyse in der SZ am 16.11.2002.)
Freitag, 22. November 2019, 16:57 Uhr

Letzter Gruß

. — Leonard Cohen an Marianne Ihlen: „I’m just a little behind you, close enough to take your hand. This old body has given up, just as yours has too, and the eviction notice is on its way any day now. I’ve never forgotten your love and your beauty. But you know that. I don’t have to say any more. Safe travels old friend. See you down the road. Love and gratitude.“
Montag, 28. Oktober 2019, 08:46 Uhr

Lügenkonglomerat

. — „The real danger is that if we hear enough lies, then we no longer recognize the truth at all.“ – Valery Legasov, Chernobyl. Ibid.: „We’re on dangerous ground right now, because of our secrets and our lies. They’re practically what define us. When the truth offends, we lie and lie until we can no longer remember it is even there. But it is still there. Every lie we tell incurs a debt to the truth. Sooner or later, that debt is paid.“
Sonntag, 27. Oktober 2019, 09:32 Uhr

Vor dem Gesetz

. — „Hinter diesen Türen warten nur überteuerte Frauen und Getränke.“ Bemerkte Helge Timmerberg. (But what the hell did you expect?)
Donnerstag, 24. Oktober 2019, 08:10 Uhr

Problem XI

. — Kapitalakkumulation, erbärmlich, zynisch: „Geld dient in erster Linie als Gradmesser für die Messung beruflicher Erfolge.“ So ein Partner der Goldman Sachs Group, F.A.S., 19.12.2004.
Samstag, 19. Oktober 2019, 11:42 Uhr

Blink twice

. — Vor dem Zubettgehen pflegte Hans C. Andersen dies Ritual: Er drapierte einen Zettel auf dem Nachttisch mit dieser Mitteilung: „Ich bin nur scheintot!“
Mittwoch, 9. Oktober 2019, 10:40 Uhr

Problem X

. — „Es gehört zu den Verhängnissen des sozialen Daseins, dass die Wesenselemente, die allen Individuen eines beliebigen Kreises gleichmäßig einwohnen, sich fast niemals als die höchsten, oft aber als die niedrigsten Antriebe und Interessen dieser Individuen offenbaren.“ – Georg Simmel, erster Satz der „Soziologie der Mahlzeit“.
Samstag, 5. Oktober 2019, 10:08 Uhr

Lost all

. — „There is a story behind the song: Life sucks sometimes. And everybody fucks up.“ So der Barde Aaron Lewis. Und dann: „I lost it all, I tried to make it through my pain / I lost it all, and it’ll never be the same / And right now the only thing that’s left, is sadness and the shame / I lost it all, and it’ll never be the same / I lost it all.“
Freitag, 4. Oktober 2019, 09:05 Uhr

Das Wetter V

. — Prypyat: Neun Grad Celsius, Wind aus Nordwesten mit zehn Stundenkilometer, 87 Prozent Luftfeuchtigkeit.
Dienstag, 10. September 2019, 18:49 Uhr

Nemo

. — Nemo me impune lacessit. Niemand fordert mich ungestraft heraus. Wenn es notwendig ist, jemanden zu schaden, muss man es so tun, dass man keine Rache befürchten muss.
Freitag, 16. August 2019, 10:39 Uhr+1

Blähung

. — Bei einem Freund, beim Versuch, ihn zum Thema Datenschutz zu sensibilisieren: „Okay, Google, lade alle Kontakte zu einer Partie Triviatschi ein.“
Montag, 29. Juli 2019, 08:59 Uhr+1

Detective

. — Ein Roboter namens Xavier, seit 1993 stromert er durch die Flure der Carnegie Mellon University in Pittsburgh. Irgendwann in seiner einsamen Karriere wurde er darauf abgerichtet, Kaffee aus der Kantine zu holen. Da seinen Programmierern untadeliges Verhalten wichtig war, lernte er, sich in Warteschlangen vor der Kaffeeausgabe einzureihen. Die Mitmenschen gewöhnten sich schnell an ihn und reihten sich ihrerseits hinter ihm ein. Aber manchmal passierte auch das: Xavier stellte sich hinter Personen, die keiner Warteschlange zugehörten, sondern einfach nur herumstanden.

Kleine Selbstanzeige

 

Nolls Passage

 

Text & Redaktion

 

Medien & Konzeption

 

Beratung & Kommunikation

 

Stil- und Sprachkritik