Nolls Marginalien

 

Datenschutz & Impressum

 

About & Archiv

 

[Coming soon]

 

Nolls Passage

Samstag, 6. September 2003, 21:49 Uhr<  >

Sportplatz

. — Diesen Dreck wolle er sich nicht mehr bieten lassen. Und damit meinte Rudi Völler nicht das Spiel der Nationalmannschaft, sondern die Kommentare von Gerhard Delling und Günter Netzer. „Es heißt immer wieder, das ist ein Tiefpunkt, und das ist ein noch tieferer Tiefpunkt. Das lasse ich mir nicht mehr gefallen. Ich kann diesen Scheißdreck nicht mehr hören.“ Waldemar Hartmann hatte alle Mühe, den Ex-Stürmer zu besänftigen, wurde hartnäckig gesiezt und bekam zu hören, dass er nur da sitze und schon drei Weißbiere getrunken habe. Für einen Moment schien nun auch Hartmann die Contenance zu verlieren, aber er blieb jovial. Später reagierte Delling auf Rudis Rage mit süffisantem Spott. Dabei verharrte die Kamera für ein paar Sekunden in der Halbtotale: Auf einem Monitor im Hintergrund war Völler zu sehen. Zum finalen Auseinandersetzung kam es indes nicht. Vielleicht sperrt man demnächst die dämlichsten Reporter mit Assauer, Sammer, Trappatoni und Völler in ein Studio? Das wäre eine neue Qualität im Sportjournalismus.
Mittwoch, 17. September 2003, 18:35 Uhr > Noll >
Alles wird gut. Waldi Werbefigur für Münchner Weißbier. Kress.

Ihr Kommentar:

Name:
Homepage:
Nachricht:
[Zum Datenschutz lesen Sie bitte entsprechende Erklärung oder wenden sich an den Herausgeber.]

Kleine Selbstanzeige

 

Nolls Passage

 

Text & Redaktion

 

Medien & Konzeption

 

Beratung & Kommunikation

 

Stil- und Sprachkritik