Archiv

 

Suchfunktion

 

Annonciert

 

Nolls Marginalien

 

Nolls Passage

Dienstag, 24. November 2009, 22:48 Uhr<  >

Diaspora

. — „Da wir uns auf nichts verlassen können, nicht einmal darauf, dass morgen die Sonne aufgehen wird, ist das Spiel die eigentliche Essenz menschlicher Bemühung, vielleicht sogar das Ding-an-sich.“ — „Solche Dinge entwickeln sich schnell. Wenn du eine Möglichkeit hast, von hier zu entkommen, warte nicht. Wir sind zwischen Hitler und Stalin gefangen. Wer immer in unser Land einfallen wird, es wird ein Katastrophe geben.“ – „Warum gehst du nicht fort?“ – „Wohin? Ich kann mir ein Leben in Amerika nicht vorstellen.“ – „Und was ist mit Palästina?“ – „Auch dort kann ich es mir nicht vorstellen. Das ist ein Ort, zu dem werden wir auf einer Wolke gebracht werden, wenn der Messias erscheint.“ – „Glaubst du das wirklich?“ – „Nein, mein Lieber.“ — „Wenn der Körper der Gesundheit überdrüssig wird, erkrankt er. Wen er lebensüberdrüssig wird, dann stirbt er. Wenn er vom Totsein genug hat, wird er als Frosch oder Windmühle wiedergeboren. Der Kaffee hier ist der beste in ganz Warschau. Darf ich noch ein Glas bestellen, Miss Slonim?“ — „Wer bin ich? Wie bin Ich zustandegekommen? Habe Ich Mich selbst erschaffen? Wer hat mir diese Macht gegeben? Schließlich und endlich, es kann doch nicht sein, dass es mich schon immer gegeben hat. Ich kann mich nur an letzten hundert Trillionen Jahre erinnern. Weiter zurück liegt alles im Dunst. Nun, wie lange kann das noch dauern? Warten Sie, Mark, ich hole Ihnen Ihren Kognak. Was zum Knabbern? Ich habe noch Kekse, die sind so alt wie Methusalem.“ — Isaac B. Singer, Soscha.

Ihr Kommentar:

Name:
Homepage:
Mailadresse:
Nachricht:

Kleine Selbstanzeige

 

Nolls Passage

 

Text & Redaktion

 

Medien & Konzeption

 

Beratung & Kommunikation

 

Stil & Sprachkritik