Archiv

 

Suchfunktion

 

Annonciert

 

Nolls Marginalien

 

Nolls Passage

April 2013Mai 2013
Dienstag, 30. April 2013, 20:14 Uhr

Goldig

. — Die Gleichung an+bn=cn geht für n>2 nicht auf, behauptete einst Fermat. Und notierte: „Ich habe hierfür einen wahrhaft wunderbaren Beweis entdeckt, doch ist der Rand hier zu schmal, um ihn zu fassen.“
Montag, 22. April 2013, 20:28 Uhr

Wehmut

. — „Affekt der Traurigkeit, der entweder der Erinnerung an eine vergangene Lust, an ein verlorenes Gut oder der Einsicht in die Unmöglichkeit, ein ersehntes Gut zu erlangen, entspringt.“ – Friedrich Kirchner, Wörterbuch der Philosophischen Grundbegriffe.
Montag, 22. April 2013, 20:15 Uhr

Tintenkleckser

. — Also besser Obacht: „Never argue with someone who buys ink by the barrel.“ Wusste Charles Bruce Brownson.
Montag, 15. April 2013, 09:03 Uhr+1

Kant, Aufklärungsarbeiten

. — „Der Mangel an Urteilskraft ist eigentlich das, was man Dummheit nennt, und einem solchen Gebrechen ist gar nicht abzuhelfen.“ – „Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung frei gesprochen, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen.“ – „Das Verhalten der Menschen, so lange ihre Natur wie sie jetzt ist bliebe, würde also in einen bloßen Mechanismus verwandelt werden, so dass, wie im Marionettenspiel, alles gut gestikuliert, aber in den Figuren doch kein Leben anzutreffen sein würde.“ – „Der Mensch kann entweder bloß dressiert, abgerichtet, mechanisch unterwiesen oder wirklich aufgeklärt werden.“
Montag, 15. April 2013, 09:02 Uhr+1

Kant, Nichtlokalität

. — „Je näher man die Natur wird kennen lernen, desto mehr wird man einsehen, dass die allgemeinen Beschaffenheiten der Dinge einander nicht fremd und getrennt sein.“ – Luftleere: „Die Taube, indem sie im Fluge die Luft teilt, deren Widerstand sie fühlt, könnte die Vorstellung fassen, dass es ihr im luftleeren Raum noch viel besser gelingen werde.“ – Leibniz-Paraphrase: „Die Kompensation der Übel ist der eigentliche Zweck, den der göttliche Schöpfer vor Augen gehabt hat.“
Sonntag, 14. April 2013, 20:00 Uhr+1

Kant, Vorrede

. — „Der macht sich anheischig, die menschliche Erkenntnis über alle Grenzen möglicher Erfahrung hinaus zu erweitern, wovon ich demütig gestehe, dass dieses mein Vermögen gänzlich übersteige, an dessen Statt ich es lediglich mit der Vernunft selbst und ihrem reinen Denken zu tun habe, nach deren ausführlicher Kenntnis ich nicht weit um mich suchen darf, weil ich sie in mir selbst antreffe.“ – Immanuel Kant, Kritik der reinen Vernunft.
Sonntag, 7. April 2013, 09:24 Uhr

Causae

. — „Dem nachspürenden Geist genügen diese wenigen Spuren, durch die du selber das Übrige erkennen kannst.“ – Immanuel Kant, 1764, Motto seiner Untersuchung über die Deutlichkeit der Grundsätze der natürlichen Theologie und der Moral.

Kleine Selbstanzeige

 

Nolls Passage

 

Text & Redaktion

 

Medien & Konzeption

 

Beratung & Kommunikation

 

Stil & Sprachkritik