Archiv

 

Suchfunktion

 

Annonciert

 

Nolls Marginalien

 

Nolls Passage

Samstag, 2. Januar 2010, 15:02 Uhr<  >

Diaspora IV

. — „Guck dich an, Landsman, du siehst aus wie eine Ruine.“ – „Ich weiß.“ – „Ich habe gehört, dass es dir schlecht geht, aber ich dachte, man wollte mich bloß aufheitern.“ – Er lacht und wischt sich mit dem Ärmel über die Wange. — „Bitte, Berko, fang jetzt nicht plötzlich an, meine Meinung zu respektieren, nicht nachdem ich mich so lange bemüht habe, das zu verhindern.“ — „Sein Gesicht zeigt keine Spur von Argwohn, aber Landsman kann sehen, an welchen Stellen sie sorgfältig ausradiert wurden. — „Aber irgendein Defizit gab es immer, nicht wahr? Zwischen der Vereinigung, die sich der Heilige Eine vorstellte und der realen Situation unter der Chuppa. Zwischen Geboten und deren Einhaltung, zwischen Himmel und Erde, Mann und Weib, Zion und Jude. Dieses Defizit nennt man die Welt. Erst mit der Ankunft von Messias würde diese Bresche geschlossen werden, würden alle Trennungen, Unterscheidungen und Zwischenräume in sich zusammenfallen. Bis dahin vermochten nur Funken, helle Funken, diese Schlucht zu überspringen wie zwischen elektrischen Polen. Und der Mensch musste dankbar sein für ihr flüchtiges Licht.“ — Michael Chabon, Die Vereinigung jiddischer Polizisten. – Lesenswert, schöne Symbiose aus Singer und Chandler.

Ihr Kommentar:

Name:
Homepage:
Mailadresse:
Nachricht:

Kleine Selbstanzeige

 

Nolls Passage

 

Text & Redaktion

 

Medien & Konzeption

 

Beratung & Kommunikation

 

Stil & Sprachkritik